Weiterbildung wird zunehmend zum existenziell primären Gebot
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht - Bertold Brecht
Hier auf dieser Seite kommen viele kluge, weitsichtige Menschen zu Wort, die etwas zu sagen haben und denen es ebenso wichtig ist, sich nicht eines Tages vorwerfen zu müssen, nicht vor einer Gefahr, die nicht nur uns als Nation akut bedroht, gewarnt zu haben. Man muß sich nur informieren, bevor es zu spät ist.
.
antifa - die tödliche Bedrohung durch linke Faschisten
.
PEGIDA Dresden
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Pegida Dresden
Neueste vergangene Veranstaltungen als Vollbild im neuen Browser
159.Pegida Dresden, MO, 08.10.2018 158.Pegida Dresden, MO, 01.10.2018
157.Pegida Dresden, MO, 24.09.2018 156.Pegida Dresden, MO, 17.09.2018
155.Pegida Dresden, MO, 10.09.2018 154.Pegida Dresden, MO, 03.09.2018
153.Pegida Dresden, MO, 20.08.2018 152.Pegida Dresden, MO, 06.08.2018
151.Pegida Dresden, MO, 23.07.2018 150.Pegida Dresden, MO, 09.07.2018
149.Pegida Dresden, MO, 25.06.2018 148.Pegida Dresden, SO, 17.06.2018
147.Pegida Dresden, MO, 04.06.2018 146.Pegida Dresden, MO, 28.05.2018
145.Pegida Dresden, MO, 14.05.2018 144.Pegida Dresden, MO, 07.05.2018
143.Pegida Dresden, MO, 23.04.2018 142.Pegida Dresden, MO, 16.04.2018
141.Pegida Dresden, MO, 09.04.2018 140.Pegida Dresden, MO, 26.03.2018
139.Pegida Dresden, MO, 19.03.2018 138.Pegida Dresden, MO, 05.03.2018
137.Pegida Dresden, MO, 19.02.2018 136.Pegida Dresden, MO, 05.02.2018
135.Pegida Dresden, MO, 22.01.2018 134.Pegida Dresden, MO, 08.01.2018
133.Pegida Dresden, SA, 16.12.2017 132.Pegida Dresden, MO, 04.12.2017
131.Pegida Dresden, MO, 27.11.2017 130.Pegida Dresden, MO, 13.11.2017
129.Pegida Dresden, SA, 28.10.2017 128.Pegida Dresden, MO, 16.10.2017
127.Pegida Dresden, MO, 25.09.2017 126.Pegida Dresden, MO, 18.09.2017
125.Pegida Dresden, MO, 11.09.2017 124.PEGIDA Dresden, MO, 04.09.2017
123.PEGIDA Dresden, MO, 28.08.2017 122.PEGIDA Dresden, MO, 14.08.2017
123.PEGIDA Dresden, MO, 28.08.2017 122.PEGIDA Dresden, MO, 14.08.2017
121.PEGIDA Dresden, MO, 07.08.2017 120.PEGIDA Dresden, MO, 31.07.2017
119.PEGIDA Dresden, MO, 24.07.2017 118.PEGIDA Dresden, MO, 10.07.2017
117.PEGIDA Dresden, MO, 03.07.2017 116.PEGIDA Dresden, MO, 26.06.2017
115.PEGIDA Dresden, MO, 19.06.2017 114.PEGIDA Dresden, MO, 12.06.2017
113.PEGIDA Dresden, MO, 05.06.2017 112.PEGIDA Dresden, MO, 29.05.2017
111.PEGIDA Dresden, MO, 22.05.2017 110.PEGIDA Dresden, MO, 15.05.2017
109.PEGIDA Dresden, MO, 08.05.2017 108.PEGIDA Dresden, MO, 01.05.2017
107.PEGIDA Dresden, MO, 24.04.2017 106.PEGIDA Dresden, MO, 17.04.2017
105.PEGIDA Dresden, MO, 10.04.2017 104.PEGIDA Dresden, MO, 03.04.2017
103.PEGIDA Dresden, MO, 27.03.2017 102.PEGIDA Dresden, MO, 20.03.2017
101.PEGIDA Dresden, MO, 13.03.2017 100.PEGIDA Dresden, MO, 06.03.2017
99.PEGIDA Dresden am MO, 27.02.2017 98.PEGIDA Dresden am MO, 20.02.2017
97.PEGIDA Dresden am MO, 06.02.2017 96.PEGIDA Dresden am MO, 30.01.2017
95.PEGIDA Dresden am MO, 23.01.2017 94.PEGIDA Dresden am MO, 09.01.2017
93.PEGIDA Dresden am SO, 18.12.2016 92.PEGIDA Dresden am MO, 05.12.2016
91.PEGIDA Dresden am MO, 28.11.2016 90.PEGIDA Dresden am MO, 21.11.2016
89.PEGIDA Dresden am MO, 14.11.2016 88.PEGIDA Dresden am MO, 07.11.2016
87.PEGIDA Dresden am MO, 31.10.2016 86.PEGIDA Dresden am MO, 16.10.2016
85.PEGIDA Dresden am MO, 03.10.2016 84.PEGIDA Dresden am MO, 26.09.2016
83.PEGIDA Dresden am MO, 19.09.2016 82.PEGIDA Dresden am MO, 12.09.2016
81.PEGIDA Dresden am MO, 05.09.2016 80.PEGIDA Dresden am MO, 29.08.2016
79.PEGIDA Dresden am MO, 22.08.2016 78.PEGIDA Dresden am MO, 15.08.2016
77.PEGIDA Dresden am MO, 01.08.2016 76.PEGIDA Dresden am MO, 18.07.2016
75.PEGIDA Dresden am MO, 04.07.2016 74.PEGIDA Dresden am MO, 27.06.2016
Beiträge von epochtimes Beiträge von pi-news
"Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte." (Martin Niemöller)
Prager Erklärung vom 23./24. Januar 2016 als pdf
Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über islamische Religionsausübung & Grundgesetz
.
Elmar Hörig's Moinbrifn
Von den GEZ-Medien gefeuert, jetzt in COMPACT von Jürgen Elsässer
Wer ist eigentlich Elmar Hörig? Das Video verrät es.
Banneranklick für Video im neuen Fenster CompactOnline
Die Älteren werden sich erinnern. Auch im Osten. Elmar Hörig war ein "Dampfplauderer" ähnlich Thomas Gottschalk. Aber Elmar Hörig machte seinem Namen keine Ehre: Er war nie opportun, niemandem hörig. Also undenkbar in der heutigen Gesinnungs- (Selbst-) Justiz. Doch diese Krankheit schien bereits um die Jahrtausendwende seinen Lauf zu nehmen:
Hamburger Abendblatt, 24. März 1999: "Was Elmar Hörig im Radio den Job kostete, brachte Anke Engelke im TV Beifall ein." Zum gesamten Beitrag >
Seit 21. April 2018 kann man nun seine "Elmis moinbrifn" in COMPACT lesen. Zum Beitrag >
  Melania Trump mit Tropenhelm (08.10.2018)
Kinderschänder auf freiem Fuß (06.10.2018) Nachkommen der Türken jubeln (03.10.2018)
Grimms Märchen (02.10.2018) Erdogan als neuer deutscher Kanzler? (01.10.18)
Erdogan verlangt Auslieferung (29.09.18) Bestseller die noch geschrieben werden (28.09.18)
Merkels Dolchstoßlegende (27.09.2018) B.Wulff betrunken beim Autofahren (26.09.2018)
Englands Islamisierung (25.09.2018) Maaßen und die GroKo (24.09.2018)
Sommer futsch – SPD auch (22.09.2018) Der Migrationspakt von Marokko (21.09.2018)
Drogendealende Asylanten in Erfurt (20.09.2018) Mordverdächtiger wieder frei (19.09.2018)
Merkel lässt Köpfe rollen (18.09.2018) Brennende Autos in Köthen (17.09.2018)
Braunkohle is auch voll Nazi (15.09.2018) Halligalli in Berlin (14.09.2018)
Spaniens Regierung mit Muffensausen? (13.08.18) Trikot für Jan Ullrich (11.08.18)
Polizei darf Ausländer nicht kontrollieren (09.08.18) Gepäppelte Asyl-Piraten in Hamburg (08.08.18)
1.000.000.000.000 Euro Sozialausgaben! (07.08.18) Hitze-und die Grünen drehen durch (06.08.18)
Sichere Westen für Ausländerbehörde (04.08.18) Wenig schöne Fotos von Claudia Roth (03.08.18)
Afrika-Quartett attackiert Passanten (02.08.18) Bin Ladens Leibwächter auf freiem Fuß (01.08.18)
Deutschland baut ab (31.07.2018) Band darf kein Konzert geben (30.07.2018)
Asylbewerber beißt Unterlippe ab (28.07.2018) Gewaltbereite Moslems drohen (27.07.18)
Brunztulpe mit bipolarer Störung (26.07.2018) Geile Meldungen aus aller Welt (25.07.18)
Highlander Özil: Es kann nur einen geben (24.07.18) Elmi rappt zur Abschiedsfeier (23.07.2018)
Magic Messerle Tour (21.07.2018) Jogi in der Löwsschanze (20.07.2018)
SEX und GEZ (19.07.2018) Der Familiennachzug aus Syrien (18.07.2018)
Frankreich feiert in den Banlieues (17.07.2018) Kroatien ist Vizemeister (16.07.2018)
Gericht: Schlimmer gehts doch (14.07.2018) Etwa 50 Mio Euro für NSU-Prozess (13.07.18)
Jugendliche in Thailand gerettet (11.07.2018) Halbfinale der Fußball-WM (10.07.2018)
Barcelonas Herz für 'Touristen' im Boot (07.07.18) Sprecherin Neumann klagt über Kritik (06.07.18)
Bätschi! SPD will keine 'Transitzentren' (05.07.18) Über Asyl und Löw macht weiter (04.07.2018)
Heimorgler Horst kriegt die Flatter (03.07.2018) Regierung auflösen-Neuwahlen! (02.07.2018)
Das El Dorado der Transferschnorrer (30.06.2018) Merkel will Sekundär-Migration (29.06.2018)
Özil & Gündogan erzürnten Fußballgott (28.06.18) SPD-Dumpfmeister von Berlin (MI, 27.06.18)
Türkenmehrheit hier für Erdogan (DI, 26.06.18) Abfuhr für Asyl-Dampfnudel (MO, 25.06.2018)
Nach Niederlage direkt BER anfliegen (SA, 23.06.18) Asyl statt Sommerloch (FR, 22.06.2018)
Trump stoppt Zero Tolerance (DO, 21.06.2018) Menschenrechtsrat ist Jauchegrube (MI, 20.06.18)
Schäuble verurteilt Schweigeminute (DI, 19.06.18) Frau Roth hat wieder Not! (SO, 17.06.2018)
Der perfekte Geburtstag (SA, 16.06.2018) Seehofer täuscht Coitus Eruptus vor (FR, 15.06.18)
Krawall in Cottbuser Flüchtlingsheim (DO, 14.06.18) Burkinis für Schwimmunterricht (MI, 13.06.2018)
Morbus Dachschaden bei EU (DI, 12.06.2018) Frau von Syrer vergewaltigt (MO, 11.06.2018)
Mainz zu Vietnam machen (SA, 09.06.2018) Nach Mord verreist (FR, 08.06.2018)
.
Broders Spiegel
Henryk M. Broder befragt seinen Spiegel zu Problemen der Zeit
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
  Ausgabe 29 vom SO, 07.10.2018
Ausgabe 28 vom SO, 30.09.2018 Ausgabe 27 vom SO, 23.09.2018
Ausgabe 26 vom SO, 16.09.2018 Ausgabe 25 vom SO, 09.09.2018
Ausgabe 24 vom SO, 02.09.2018 Ausgabe 23 vom SO, 26.08.2018
Ausgabe 22 vom SO, 19.08.2018 Ausgabe 21 vom MO, 13.08.2018
Ausgabe 20 vom SO, 05.08.2018 Ausgabe 19 vom SO, 29.07.2018
Ausgabe 18 vom SO, 22.07.2018 Ausgabe 17 vom SO, 15.07.2018
Ausgabe 16 vom SO, 08.07.2018 Ausgabe 15 vom SO, 01.07.2018
Ausgabe 14 vom SO, 24.06.2018 Ausgabe 13 vom SO, 17.06.2018
Ausgabe 12 vom SO, 10.06.2018 Ausgabe 11 vom SO, 03.06.2018
Ausgabe 10 vom SO, 27.05.2018 Ausgabe 09 vom SO, 20.05.2018
Ausgabe 08 vom SO, 13.05.2018 Ausgabe 07 vom SO, 06.05.2018
Ausgabe 06 vom SO, 22.04.2018 Ausgabe 05 vom SO, 15.04.2018
Ausgabe 04 vom SO, 08.04.2018 Ausgabe 03 vom SO, 01.04.2018
Ausgabe 02 vom SO, 25.03.2018 Ausgabe 01 vom SO, 18.03.2018
.
tages-lutz
Lutz Bachmann äußert sich zu den Themen und Problemen des Tages
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
  tages-lutz vom SA, 06.10.2018
tages-lutz vom DO, 04.10.2018 tages-lutz vom MI, 03.10.2018
tages-lutz vom SO, 30.09.2018 tages-lutz vom MI, 26.09.2018
tages-lutz vom SA, 22.09.2018 tages-lutz vom FR, 21.09.2018
tages-lutz vom SA, 15.09.2018 tages-lutz vom FR, 14.09.2018
tages-lutz vom MI, 12.09.2018 tages-lutz vom SO, 09.09.2018
 
.
QuasirNews!
Alternative Internetsatire zur Lage der Nation
Banneranklick für Video im neuen Fenster YouTubeChannel
Zuletzt erschienen:
QuasirNews 20/2018 vom 06.10.2018: Energiewende, Untergetauchte, Grüne Heuchler, Kirche, Erdogan uvm.
QuasirNews 19/2018 vom 28.09.2018: Mehrheiten, Wahl-Krampf Bayern, REAL-SATIRE-SPEZIAL, linke Zwickmühle
QuasirFlash vom 23.09.2018: Causa Maaßen, Großeinsatz, Gefährder, Fußball, Antisemitismus, Deutsche Sprache
QuasirNews 18/2018 vom 18.09.2018: Über Menschenjagd, Märchen, DNA, überall Party, Tränen in Berlin uvm!
Quasir Auslandsreport vom 12.09.2018: England, Schweden, Schweiz & Zahlen, Tiere in Not, Afrika uvm
QuasirNews vom 11.09.2018: Alternative Fakten: Die Zukunft
QuasirNews vom 09.09.2018: Anarchie in England, Wahlen in Schweden, Schweiz & Zahlen, Tiere in Not uvm
QuasirNews vom 04.09.2018: QUASIR ist mundtot (vorerst)
QuasirNews 03.09.2018: Chemnitz - Ein Rückblick. Haß, Hetze, Lügenpresse, DDR 2.0
QuasirNews vom 30.08.2018: Sommerloch-Rückblick
Re-Uploads nach Sperrung des Quasir-Accounts:
QuasirNews 17/2018 vom 21.07.2018: Über EU-Gipfel, Krisentreffen, Kosten Polizeieinsätze, Antidemokraten, uvm
QuasirNews 16/2018 vom 22.06.2018: Über Neuer Wind?, Briefe von Erdogan, Elektro-Autos, Fußball-WM, uvm
QuasirNews 15/2018 vom 16.06.2018: Über Randale, Kriminalität, Deutsche, Toleranz, Schuldkult, uvm
QuasirNews 14/2018 vom 05.06.2018: Über Israel, BAMF, Solingen, Gender-Gaga, Sex-DSGVO, Dieselverbot, uvm
QuasirNews 13/2018 vom 20.05.2018: Iran-Deal, Israel, Krieg in der Schweiz?, Gender-Gaga, Messermänner uva
QuasirNews 12/2018 vom 12.05.2018: Über Holocaust, Ellwangen, Antisemitismus, Schulen, Grüne & Volk, Rassismus
QuasirNews 11/2018 vom 30.04.2018: Über Kriegstreiber Maas, Opfer, Muslime, Berlin & Kippa, Nebelkerzen
QuasirNews 10/2018 vom 26.04.2018: Armutsmigration zerstört die Welt, Frage an alle
QuasirNews 09/2018 vom 24.04.2018: Über Vielehe, Antisemitismus, Jobwunder, Fulda & Polizei, Antifa uvm
QuasirNews 08/2018 vom 16.04.2018: Über Sicherheit Münster Asyl Demokratie Abschiebung Nazis Antifa uvm
 
QuasirNews 17/2018 vom 27. Juni 2018 QuasirNews 16/2018 vom 21. Juni 2018
QuasirNews 15/2018 vom 15. Juni 2018 QuasirNews 14/2018 vom 04. Juni 2018
QuasirNews 13/2018 vom 26. Mai 2018 QuasirNews 12/2018 vom 11. Mai 2018
QuasirNews 11/2018 vom 30. April 2018 QuasirNews 10/2018 vom 28. April 2018
QuasirNews 09/2018 vom 23. April 2018 QuasirNews 08/2018 vom 16. April 2018
QuasirNews 07/2018 vom 24. März 2018 Auslandsreport vom 17. März 2018
QuasirNews 06/2018 vom 06. März 2018 QuasirNews 05/2018 vom 03. März 2018
QuasirNews 04/2018 vom 07. Februar 2018 QuasirNews 03/2018 vom 02. Februar 2018
QuasirNews 02/2018 vom 18. Januar 2018 QuasirNews 01/2018 vom 12. Januar 2018
.
Demo "Kandel ist überall"
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Kandel ist überall Linkanklick für Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Bisherige Veranstaltungen im neuen Fenster
16. Veranstaltung am SA, 01.12.2018 15. Veranstaltung am SA, 03.11.2018
14. Veranstaltung am SA, 06.10.2018 13. Veranstaltung am SA, 01.09.2018
12. Veranstaltung am SA, 04.08.2018 11. Veranstaltung am SA, 21.07.2018
10.(1) am 07.07.18 10.(2) am 07.07.18 09. Veranstaltung am SA, 16.06.2018
08. Veranstaltung am SA, 02.06.2018 07. Veranstaltung am SA, 05.05.2018
06. Veranstaltung am SA, 07. 04.2018 04. Veranstaltung am SA, 24.03.2018
02. Veranstaltung am SA, 03.03.2018 01. Veranstaltung am SO, 28.01.2018
 
.
Demo-Veranstaltungen von "Pro Chemnitz"
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Bisheriga Veranstaltungen:
08. Veranstaltung am FR, 05.10.2018 07. Veranstaltung am FR, 28.09.2018
06. Veranstaltung am FR, 21.09.2018 05. Veranstaltung am FR, 14.09.2018
04. Veranstaltung am FR, 07.09.2018 03. Veranstaltung am SA, 01.09.2018
 
.
Polizeikommissar a.D. Tim Kellner bringt es auf den Punkt
Der ehemalige Polizeikommissar äußert sich zur aktuellen Lage der Nation
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Kellner: Meine kurze und persönliche Nachricht an die ehemalige Schlagerkönigin Helene Fischer!
Es sollte bekannt sein, daß Helene Fischer schon seit geraumer Zeit von Meiningsmanipulatoren gedrängt wurde, sich politisch zu erklären. Nicht etwa, daß sie ihre eigenen Gedanken äußern soll, die womöglich von der erwünschten Linie abweichen. So dumm waren die Leute auch in der DDR nicht. Ist sie nun aber unter Druck gesetzt worden? Denn nach den Manipulationen des Regimes in Chemnitz ging es nun sehr schnell mit der von ihr geforderten politischen Offenbarung. Gestern noch, am 04.09.2018, nannte Vera Lengsfeld Klarnamen und schrieb in ihrem Artikel 'Die #wirsindmehr-Pleite' u.a.:
"Es gibt aber noch genügend 'Qualitätsjournalisten', die nicht von der Legende, der sie aufgesessen sind, ablassen wollen. Dazu gehört Kai Butterweck von n-tv, der es am 3. September, nachdem sein Sender zugegeben hat, daß es keine Hetzjagden gab, noch fertig bringt zu schreiben: 'Chemnitz im Spätsommer 2018: Ein schreckliches Verbrechen sorgt für ein neuerliches Beben unter den Füßen von hunderten Hohlbirnen. Schnell werden Springerstiefel geschnürt, schwarz-weiß-rote Flaggen gehisst und die Fäuste geballt. Wieder einmal ziehen trinkfeste Wutbürger und bürgerkriegsgeile Neonazis durch die Straßen der sächsischen Provinz und hinterlassen dabei ein Trümmerfeld aus Blut und Angst.' In diesem Jargon geht es weiter. Fragt man sich schon nach diesen blutrünstigen Zeilen, ob der Mann noch alle Tassen im Schrank hat, krönt er seine Hetze noch mit der Forderung, Andrea Berg, Helene Fischer und Mark Forster sollten gefälligst in Chemnitz Flagge gegen Rechts zeigen." Schau an: Ein Vertreter der Medien, die ohnehin schon als 'Lügenpresse' gebrandmarkt sind, als Meinungsmanipulator! Nun also hat sich die Fischer wohl einschüchtern und in die linke Ecke treiben lassen, denn sie möchte natürlich weiter im Rampenlicht stehen und viel Geld verdienen. Doch dieser n-tv-Tatsachenmacher ist nicht der einzige, der Personen des öffentlichen Lebens mit derlei Nötigung überzieht. Er scheint nur typisch für diese Sorte zu stehen, denn die Sache hat augenscheinlich Methode. Uwe Steimle zum Beispiel. Der blieb jedoch einst standhaft und ließ sich nicht moralisch erpressen. In seiner Sendung 'Steimles Welt' vom 31.05.2015 "Frühling" sprach er es dann aber für alle aus (Link-Anklick für Video im neuen Fenster).
Der Wortlaut im Text: "Ich wurde angerufen von einer größeren Zeitung, und die haben sich gewünscht, daß ich einen Wunschbrief in die Zeitung setze. Ich soll doch bitte gegen Pegida schreiben, die sollen endlich aufhören mit dem Quark - der Ruf Deutschlands in der Welt sei gefährdet. Da habe ich natürlich erstmal gesagt, ich muß erstmal mir ein Bild machen, was die denn da so erzählen. Ich kann ja nicht über irgendwas schreiben, was ich nicht selbst erlebt habe. Nur vom Hörensagen funktioniert die Welt nicht. Nicht umsonst sag ich ja auch gerne: Ein Seismograf der Zeit. So. Da sag ich, wissen sie was, ein Freund von mir, der läuft dort mit und manche Sachen, die dort geäußert werden, erinnern mich eher an Thomas Müntzer. Woraufhin der Reporter dieser großen Tageszeitung, die nur am Wochenende erscheint, fragt: 'Wer ist Thomas Müntzer'?" Das wurde ihm in der Schule in diesem Deutschland wohl nicht mehr gelehrt.
Zuletzt erschienen:
Für die Eigenen! 20.000 + (05.10.2018)
Merkels Tag der Spaltung und Vielfalt! (03.10.2018)
Ihre Zeit ist um! (01.10.2018)
Chemnitz - Im Osten wird es beginnen! (29.09.2018)
Es ist soweit! 'Für die Eigenen!' - die Liste - geht an den Start (27.09.2018)
GroKo in den letzten Zügen (24.09.2018)
Das System Merkel rückabwickeln! (23.09.2018)
Maaßen - Drehhofers letzter Clou! (21.09.2018)
Die rote Merkel duldet keine Kritik in der SED 2.0 (18.09.2018)
Merkel-System kapituliert vor Clans! (16.09.2018)
DDR 2.0 - Es ist vollbracht! (14.09.2018)
Deutschland - ein Land im Klammergriff der Heuchelei! (12.09.2018)
Köthen: Lügenpresse verharmlost Totschlag! (10.09.2018)
Merkels Werk - Krisengebiet und Meinungsdiktatur (09.09.2018)
Die Wahrheit über #wirsindmehr! (07.09.2018)
Frau Merkel, warum lügen Sie weiter zu 'Hetzjagden' in Chemnitz? (06.09.2018)
#wirsindmehr - Helene Fischer ahnungslos durch die Nacht! (05.09.2018)
#Wirsindmehr in Chemnitz - Angela Merkel hat ganze Arbeit geleistet! (04.09.2018)
Konzert gegen Rechts in Chemnitz - WIR sind noch mehr! (03.09.2018)
Ist Heiko Maas in Wirklichkeit ein Antisemit? (03.09.2018)
Merkel, Maas, Medien - Die größten Hetzer (02.09.) Bezahlte der Staat für Hitlergrüße? (31.08.2018)
CDU-Aussteiger packt aus (30.08.2018) "Hass-Brief" an Merkel sofort gelöscht! (29.08.18)
Die wahre Schande von Chemnitz! (29.08.18) Tötete Chemnitzer OB Rollstuhlfahrer? (29.08.18)
Merkel, Chemnitz ist erst der Anfang! (27.08.18) Merkelland bald ohne Verteidigung! (26.08.2018)
Merkels große Sause in Berlin (24.08.2018) Merkel - Leben auf Kosten Deutschlands (23.08.18)
SPD opfert sich zugunsten der AFD! (21.08.18) Warum das Merkel-Regime einstürzt! (18.08.18)
Ist Angela Merkel schwer krank? (16.08.2018) Klöckner verhöhnt Steuerzahler! (14.08.2018)
Rassismus-Deutsche nur noch 2.Wahl? (12.08.18) Facebook setzt auf 'nichtöffentlich' (09.08.18)
Familiennachzug-Krönung der Invasion! (08.08.18) Ich bin dann mal weg! (06.08.2018)
Deutschlands einzige Rettung: 51% (04.08.2018) Offensiv für die Eigenen! (02.08.2018)
Deutschland - dafür oder dagegen? (28.07.2018) Gutmenschen - brandgefährlich? (27.07.18)
Unfaßbare Abgründe in Deutschland! (24.07.18) Telefonat Erdogan mit Özil (24.07.2018)
Rassismus-spannendes Thema (23.07.2018) Peinlicher Abgang von Erdogans Fanboy (22.07.18)
Flüchtlingsbürgen- Drama! (18.07.2018) Radikales Wahlziel der SPD: 9% ! (17.07.2018)
 
Appell von Tim Kellner: "Gebt nicht die Hoffnung auf, laßt uns weiter kämpfen nach demokratischem und rechtsstaatlichem Prinzip und laßt uns dieses Land nicht aufgeben, nicht verloren geben, denn ich bin noch immer der Meinung, daß die Mehrheit der Deutschen vernünftig denkt ... Vergeßt nicht, daß jedes Gesetz, das irgendwann einmal beschlossen wurde, auch wieder rückgängig gemacht werden kann. Vergeßt nicht, daß jeder einzelne dieser 618.000 bereits abgelehnten 'Asylbewerber' ohne weiteres mit der rechtlichen Handhabe wieder nach Hause geschickt werden kann und daß Doppelpässe, die vergeben wurden, wieder eingezogen werden können ... Gebt nicht die Hoffnung auf, denn alles kann und muß wieder rückgängig gemacht werden." (18.08.2018)
.
Verein "Zukunft Heimat" e.V. Cottbus
Veranstaltungen
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Zukunft Heimat e.V.
Immer wieder wird auch bei dieser Veranstaltung die Parallel gesucht zu den Ereignissen von 1989 in der DDR. Das scheint in der Sache richtig, beinhaltet aber einen wichtigen Unterschied: In der DDR wollte das Volk einen anderen Staat - heute müssen die Bürger um Identität und Erhaltung ihres Staates kämpfen. Allerdings steht der Hauptfeind diesmal nicht nur im eigenen Land, was den Kampf ungleich erschwert:
UNSER MITTELEUROPA: Vizepräsident der EU-Kommission> monokulturelle Staaten ausradieren!
Laut der englischsprachigen Zusammenfassung des Videos "Europe Must Accept Diversity Or Face War" (YouTube) hat der niederländische Diplomat Frans Timmermans (seit 01.11.2014 Erster Vizepräsident der Europäischen Kommission und EU-Kommissar für "interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta", während einer Rede während des sogenannten "Grundrechte-Kolloquiums der EU" (EU Fundamental Rights Colloquium) die Mitglieder des Europäischen Parlaments aufgefordert, vermehrt dazu beizutragen, daß monokulturelle Staaten verschwinden (in englischer Zusammenfassung wörtlich: erase = [diese] auszuradieren) und den Prozess der Umsetzung der "multikulturellen Vielfalt" weltweit in allen Staaten zu beschleunigen.
Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa ist ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land soll der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlaßt werden, auch entfernteste Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, daß nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.
Unfaßbar: Noch niemals in der Geschichte des Planeten Erde hat es das je gegeben, daß sich die eigene Regierung als Hauptakteur bei der Abschaffung des eigenen Landes und des eigenen Volkes prostituiert. "Ein Teil der Antworten würde Sie nur verunsichern"? Höchste Zeit für ein zweites Nürnberger Tribunal.
Der englische Wortlaut und die Übersetzung dieses Verrates an Volk und Gesellschaft findet sich hier.
Ältere Veranstaltungen im neuen Fenster
  Veranstaltung am MI, 03.10.2018
Veranstaltung am SO, 19.08.2018 Veranstaltung am SO, 01.07.2018
Veranstaltung am SA, 21.04.2018 Veranstaltung am SA, 14.04.2018
Veranstaltung am SA, 17.03.2018 Veranstaltung am SA, 24.02.2018
.
PEGIDA in Nürnberg
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Playlist im neuen Fenster Pegida Nürnberg
Neueste Veranstaltungen als Video im neuen Browser (Playlists)
47. PEGIDA Nürnberg am MI, 03.10.2018 46. PEGIDA Nürnberg am SO, 22.07.2018
45. PEGIDA Nürnberg am FR, 13.07.2018 44. PEGIDA Nürnberg am SO, 17.06.2018
43. PEGIDA Nürnberg am DI, 01.05.2018 42. PEGIDA Nürnberg am FR, 13.04.2018
41. PEGIDA Nürnberg am SO, 11.03.2018 40. PEGIDA Nürnberg am FR, 23.02.2018
39. PEGIDA Nürnberg am SA, 20.01.2018 38. PEGIDA Nürnberg am FR, 22.12.2017
37. PEGIDA Nürnberg am DO, 09.11.2017 36. PEGIDA Nürnberg am DI, 03.10.2017
35. PEGIDA Nürnberg am FR, 22.09.2017 34.PEGIDA Nürnberg am FR, 23.06.2017
33.PEGIDA Nürnberg am FR, 05.05.2017 32.PEGIDA Nürnberg am SO, 26.03.2017
31. PEGIDA Nürnberg am FR, 17.02.2017 30. PEGIDA Nürnberg am FR, 10.02.2017
29. PEGIDA Nürnberg am SA, 14.01.2017 28. PEGIDA Nürnberg am MI, 21.12.2016
27. PEGIDA Nürnberg am SA, 26.11.2016 26. PEGIDA Nürnberg am FR, 11.11.2016
PEGIDA Nürnberg zum Reformationstag, 31.10.2016 25. PEGIDA Nürnberg am DO, 20.10.2016
24. PEGIDA Nürnberg am FR, 14.10.2016 23. PEGIDA Nürnberg am DO, 22.09.2016
22. PEGIDA Nürnberg am DO, 28.07.2016 21. PEGIDA Nürnberg am DO, 07.07.2016
20. PEGIDA Nürnberg am SA, 18.06.2016 19. PEGIDA Nürnberg am FR, 06.05.2016
.
Vera Lengsfeld (19.09.2018)
Merkel hat sich verzockt!
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
"Noch zwei Fehltritte und Maaßen ist Bundeskanzler", spottet man auf Facebook. Kanzlerin Merkel wollte einen unbequemen Kritiker entsorgen und nun muß sie ihn am Kabinettstisch ertragen! Dort können sie und ihre SPD-Minister sich aus erster Hand von Maaßens Kompetenz überzeugen.
Die absolute Monarchin mußte hinnehmen, daß es Grenzen ihrer Macht gibt. Maaßen ist noch da, weil sich namhafte Stimmen hinter ihn gestellt haben. Auch in der Unionsfraktion gab es Widerstand... Innenminister Seehofer hat sich für die Beförderung entschieden, weil ihm klar war, daß er selbst fallen würde, wenn er Maaßen schasst...
Derweil redet sich die SPD weiter um Kopf und Kragen. Parteichefin Nahles mußte dem Coup zustimmen, weil sie die leere Drohung, aus der Koalition auszusteigen, nicht wahr machen konnte. Eine Neuwahl muß die Partei mehr fürchten, als der Teufel das Weihwasser...
Wenn Irrtümer zur Kampagne werden, werden schon einmal eine Karriere und die Reputation eines Menschen zerstört. Statt über das eigene Tun erschrocken zu sein und aus Fehlleistungen zu lernen, werden sie bei passender Gelegenheit wiederholt, wie u. a. die Causa Sarrazin beweist...
Ist mit der Inthronisierung Maaßens als Staatssekretär alles wieder gut? Keineswegs, der wahre Grund, warum Maaßen gehen mußte, war daß er einer der letzten öffentlichen Kritiker des Linksradikalismus ist. Das Problem Linksextremismus ist aus der politischen Agenda mittlerweile so gut wie verschwunden. In der Regierungserklärung von Ministerpräsident Michael Kretschmer anläßlich der Vorfälle in Chemnitz kamen linksradikale Ausfälle nicht vor, obwohl sich Antifanten munter als Schläger betätigten, versucht haben, den Gedenkort für den getöteten Daniel Hillig zu zerstören und am Tag der Demo "Herz statt Hetze" begonnen hatten, Steine aus dem Gleisbett der Bahn zu klauben, die sie nur nicht eingesetzt haben, weil ihnen klar gemacht wurde, daß Steinwürfe die Glaubwürdigkeit der Demo schreddern würde.
Es kann nicht oft genug daran erinnert werden, daß Merkel Maaßen schassen wollte, um dem Video der "Antifa Zeckenbiss" den Schein der Glaubwürdigkeit zu erhalten. Das heißt, daß sie, ihre Regierung und ihre willigen Helfer in den Medien wild entschlossen sind, der Desinformationskampagne einer anonymen Antifa Glauben zu schenken, nicht aber den Ermittlungen der Polizei, der Sächsischen Staatsanwaltschaft und des Verfassungsschutzes.
Eine Regierung, die sich auf Extremisten, statt auf Verfassungsorgane stützt, ist zur Gefahr für den Rechtsstaat geworden.
Es ist sehr wahrscheinlich, daß der Nachfolger von Maaßen sich als oberster Verfassungsschützer dem Kampf gegen Rechts ausschließlich verschreiben wird. Während dessen zeigen die Linksextremisten, von den Medien verniedlichend 'Aktivisten' genannt, im Hambacher Forst, daß sie sich weder um Recht, noch um Gesetz scheren. Polizei und Mitarbeiter von RWE werden angegriffen, gar mit Urin und Kot attackiert und die Medien geben sich alle Mühe, sie als brave Umweltschützer zu beschreiben, die nur aus Sorge um die Zukunft unserer Kinder ab und zu mal 'überreagieren'. Natürlich darf man die militanten Antifanten, die munter mitmischen, nicht mit friedlichen Baumliebhabern gleichsetzen! Angebracht ist das nur in Chemnitz, wo 750 Menschen zu Rechtsextremisten erklärt werden, weil sich ihrem Trauermarsch 50 Fußball-Hooligans angeschlossen hatten.
Nach dem Wechsel an der Spitze des Verfassungsschutzes wird der von SED-Linken und Grünen bereits laut geforderte 'Umbau' vorgenommen. Wenn diese Pläne durchgesetzt werden, haben wir die Stasi wieder, nur diesmal vielfältig und bunt.
Wer das nicht will, muss jetzt aktiv werden. Wer schweigt, stimmt zu! Zum gesamten Beitrag
Die einzige tatsächlich stattgefundene Hetzjagd hatte Erfolg, nun kläfft die Meute noch immer, weil das Opfer nicht völlig vernichtet wurde. Das Opfer wurde gerettet, die Demokratie aber erneut gebeugt.
.
BILD Dresden zum Problemfall des selbsternannten 'King Abode' (17.09.2018)
Warum ist der eigentlich immer noch hier? oder der Fall Abode
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Foto: BILD/Rentsch
BILD Dresden: Seit mehr als drei Jahren beschäftigt Mohamed Youssef T. Sachsens Polizei und Justiz, deutschlandweit wurde er als Anführer der Krawall-Flüchtlinge auf dem Bautzner Kornmarkt bekannt. Frech nennt der Asylbewerber sich 'King Abode' - zu deutsch: König Aufenthalt! Der Libyer gilt als Mehrfach-Intensiv-Täter, am Montag mußte er wegen Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung vor dem Amtsgericht Dresden erscheinen - und randalierte, bis ihn ein Polizist stoppte.
Schon vor über zwei Jahren lehnte das BAMF den Asylantrag des Libyers ab - der bei Facebook mit einer Kalaschnikow posierte. Aber 'King Abode' klagt sich nun durch alle Instanzen. Ende Oktober wird sich das Oberverwaltungsgericht Bautzen mit seinem Abschiebefall beschäftigen.
Zuletzt veröffentlichte 'King Abode' ein 6-Minuten-Video bei Youtube, rappte unter anderem: "Scheiße, zurück in mein Heimat? Ich sag nicht, ich bleibe hier in Deutschland." Und: "Ach die scheiße Polizei, hab ich kein Respekt vor euch!". Zum gesamten Beitrag >
Nicht zu fassen und auch unverantwortlich, daß derlei 'Vögel', die in diesem Land vor nichts und niemand Respekt haben, noch Respekt und Beachtung der Justiz dieses Landes finden! Genau diese Leute sind es doch, die dafür sorgen, daß alle 'Flüchtlinge' mittlerweile unter 'Generalverdacht' stehen, Mord, Totschlag und Terror im Land der unfreiwilligen Gastgeber zu verbreiten. Aus diesem Grunde ist es überfällig, daß die deutschen Gerichte endlich dazu übergehen, aufschiebende Klagen von derlei Strolchen einfach nicht mehr anzunehmen. Nichts einfacher als das: In diesem Fall hat das BAMF seinen Antrag schon vor zwei Jahren abgelehnt. Der Abgewiesene hat sich zudem in dieser Zeit als Gefährder unserer öffentlichen Ordnung und Sicherheit bestätigt, der sich vom deutschen Steuerzahler aushalten läßt und sich zum Dank dafür respektlos und gegenüber der einheimischen Bevölkerung feindlich verhält. Dieses Deutschland darf nicht zum anarchistischen Sammelbecken von Verbrechern aller Art werden - Leute, die bereits im Heimatland ahndenswerte Taten begangen haben, haben kein Recht auf 'Verbrecher-Asyl' in Deutschland! Hier gelten noch immer die nationalen Sicherheitsregeln! Dazu die Zusendung eines Lesers dieser Site aus unserer Region:
Wenn man im Landkreis Bautzen wohnt, war man eigentlich schon immer etwas Stolz auf seine Kreisstadt Bautzen, die kleine Spreemetropole im Herzen der Oberlausitz. Einkaufspassagen laden zum Schlendern ein, gepflegte Parkanlage zum Verweilen, verträumte kleine Gassen für ausgedehnte Spaziergänge und nicht zuletzt die vielen kleinen und größeren Gaststätten der Stadt und der unverwechselbare Blick von der Friedensbrücke auf die Altstadt. Nun, auf den ersten Blick könnte man meinen, das süße Leben in der Kreisstadt geht unverändert weiter. Über einen längeren Zeitraum wird das Ansehen der Stadt, auch über die Grenzen Sachsens hinaus, in den Dreck gezogen. Als 'brauner Schandfleck Deutschlands' wird die Stadt inzwischen gern und oft bezeichnet. Der Brand am Husarenhof im Frühjahr 2016 hat nicht nur sichtbare Spuren im Stadtbild hinterlassen, erst dadurch ist die Stadt so richtig in Verruf geraten. Menschen, die ihre schöne Stadt und das Lebensgefühl in dieser vor fremden Invasoren beschützen wollen, werden schnell als Nazis bezeichnet. Ja klar, es war schon immer einfacher zu schweigen, als seinen Mund aufzumachen. Man macht sich angreifbar. Doch der jüngste Fall um 'King Abode' veranlaßte mich zu diesem Beitrag.
Krawall-Flüchtling 'King Abode' treibt schon seit einiger Zeit sein Unwesen in der Stadt. Der 22-jährige Asylbewerber aus Lybien, der mit richtigen Namen Mohamed Youssef T. heißt, füllt ganze Aktenordner an Straftaten. Über 24 Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitz, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Beleidigungen und Widerstand gegen Polizeibeamte sind über ihn vermerkt. Bisher kam 'Abode' immer mit lächerlichen Strafen davon. Schon lange gilt sein Asylantrag als abgelehnt, doch der selbsternannte King ist immer noch da, weil er sich durch sämtliche Instanzen klagte. Für mich bleibt es unverständlich, wie ein Asylbewerber, gegen den über 24 Ermittlungsverfahren vermerkt sind, sich immer noch auf deutschen Boden aufhalten darf und kann. Ein Mann, der mit einer Kalaschnikow auf Facebook posierte. Vielmehr als ein Betretungsverbot in der Stadt Bautzen hat er an Sanktionen nicht bekommen. Man erkannte damals immerhin eine 'Gefahr für die öffentliche Sicherheit'. Bei seiner jüngsten Gerichtsverhandlung am 18.09. in Dresden zog 'Abode' seine übliche Show ab. Mit einer dicken goldenen Uhr am Handgelenk und einem protzigen Ring forderte der selbsternannte König ganz dreist Respekt von Richter und Beamten. Er rannte sogar aus dem Gerichtssaal, mußte von Justizbeamten zurückgeholt werden (Foto oben).
Es stellt sich besonders nach dem aktuellen Vorfall umso mehr die Frage, warum sich ein Intensivtäter wie 'King Abode' überhaupt noch weiter in unserem Land aufhalten darf. Er hat keinen Aufenthaltstitel und wird sicher weitere Straftaten begehen. Daher kann es nur lauten: 'Raus mit King Abode!' Wieso fliegt er nicht hochkant raus, um sein Königreich dort zu errichten, wo er hergekommen ist? Wir brauchen ihn weder in Bautzen, noch anderswo in Deutschland. Raus mit illegalen Asylbewerbern, die hier plündernd und gewalttätig der Gesellschaft auf der Tasche liegen! "Scheiße, zurück in mein Land? Ich sag nicht, ich bleibe hier in Deutschland. Ach die scheiße Polizei, hab ich kein Respekt vor euch." Wie lange will sich der deutsche Staat noch von diesem Intensivtäter auf der Nase herumtanzen lassen? Schon vor zwei Jahren wurde der Asylantrag von 'King Abode' abgelehnt. Eine Klage am Verwaltungsgericht Dresden scheiterte. Jetzt hat das Oberverwaltungsgericht Bautzen seine Berufung zugelassen. Die Verhandlung ist aktuell noch nicht terminiert.
Zum gleichen Thema auch Focus online
.
Dr. Gottfried Curio: Deutschland befindet sich in akuter Gefahr (17.09.2018)
Auf dem Weg vom Rechtsstaat zum Gesinnungsstaat!
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Regierung folgt nicht mehr den Sicherheitsbehörden, sondern einer kriminellen Vereinigung - der Antifa, die gegen diesen Rechtsstaat und die freiheitliche-demokratische Ordnung kämpft
Messereinwanderung - die Landkarte des Grauens
.
Vera Lengsfeld (17.09.2018)
Merkel läßt die Maske fallen
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
Die Auflösung des Rechtsstaats durch die Kanzlerin ist in ein neues Stadium getreten. Sie muß den Chef des Verfassungsschutzes, der es gewagt hat, zu widersprechen, selbst abservieren.
Die Drecksarbeit hätte eigentlich die SPD erledigen sollen. Aber obwohl sich die führenden Genossen ganz gewaltig ins Zeug gelegt haben und immer neue 'Gründe' - einer fadenscheiniger als der andere - ins Feld geführt haben, weshalb Maaßen unbedingt gehen müsse, lieferten sie nicht das gewünschte Ergebnis. Innenminister Seehofer, der als einziger Maaßen rechtsgültig entlassen kann, blieb hart, weil ihm klar war, daß er als Nächster fallen würde, wenn er Maaßen aufgibt.
Als das Krisengespräch am letzten Donnerstag ergebnislos auf den kommenden Dienstag verlegt wurde, standen Merkels willige Helfer bei der Presse bereit, um zu verkünden, was von Maaßen bis dahin erwartet wurde: Er solle selbst zurücktreten.
Angeblich könnte er nur so das Gesicht wahren. Der Verfassungsschutzchef scheint zu so einer Selbstzerstörung nicht bereit gewesen zu sein. Deshalb blieb Kanzlerin Merkel nichts anderes übrig, als selbst tätig zu werden.
Wie eine Staatsratvorsitzende hat sie per ordre de Mufti und völlig vorbei an der Geschäftsordnung, der zufolge sie, da sie nicht die Disziplinarvorgesetzte ist, das gar nicht verfügen kann, entschieden, daß das 'feindlich-negative Element' Maaßen gefeuert werden muß.
Sie verfuhr wieder, wie sie es immer tut: Sie telefonierte mit ihren Satrapen, damit die verbreiten, was die Herrscherin will. Robin Alexander, der wegen seines merkelkritischen Buches als weit genug entfernt von der Kanzlerin verortet wird, übernahm es, deren Willen in der Welt kund zu tun. Davon konnten alle anderen Medien abschreiben...
Damit ist endgültig ein Zustand erreicht, der nichts mehr mit Rechtsstaatlichkeit zu tun hat. Die Kanzlerin schert sich weder um die Verfassung, noch um die Gesetze oder um Verträge. Ihr Wort ist alleiniger Maßstab – das ist Diktatur! Die Union müßte nun eigentlich endgültig begriffen haben, daß nicht sie, sondern allein Merkel an der Macht ist. Das Unheimliche dabei ist, daß diese Macht von den linksradikalen Stichwortgebern dirigiert wird. 'Antifa Zeckenbiß' hat Merkel die Sprachregelung für Chemnitz vorgegeben und Merkel hat sie ungeprüft übernommen.
Man kann berechtigte Vorbehalte gegen den Verfassungsschutz haben, aber noch ist er eine Institution, die versucht, die Rechtsstaatlichkeit in unserem Land zu bewahren. Wenn Maaßen nicht mehr da ist, wird das kaum noch der Fall sein. Der nächste Chef wird merkelhörig sein. Was danach kommt, haben die Grünen bereits annonciert: Umbau des Verfassungsschutzes. Nach dem Umbau wird er mehr der Staatssicherheit der DDR als dem Verfassungsorgan einer Demokratie ähneln. Jeder Bürger sollte sich die Frage stellen, ob er das zulassen will. Wer schweigt, stimmt zu! Zum gesamten Beitrag
Mit dem Unterschied, daß die 'Staatssicherheit' die DDR vor dem Untergang schützen wollte...
.
Vera Lengsfeld (14.September 2018)
Die Pflicht zur Illoyalität
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
Unsere politischen 'Eliten' und ihre willigen Helfer bei der Qualitätspresse jammern inzwischen, daß es die gute alte Bundesrepublik nicht mehr gäbe. Wohl wahr. Was sie aber nicht dazu sagen ist, daß sie allein die Schuld daran tragen. Es sind Politik und Medien, die ununterbrochen am Rechtsstaat sägen, Gesetze und Verfassung mißachten. Seit Kanzlerin Merkel Regierungschefin ist, agiert sie wie eine absolute Monarchin. Das wird von den Medien nicht nur nicht moniert, es wird gefördert, indem man allem, was die Kanzlerin tut oder unterläßt, unkritisch zustimmt.
Den groteskesten Ausdruck fand diese Hofberichterstattung in der Causa Chemnitz. Nachdem Kanzlerin Merkel ein Video der 'Antifa Zeckenbiß' mit ihren Worten zum Beweis für 'Hetzjagden' erklärt hat, sahen auch 'kritische' Journalisten und Politiker überall Hetzjagden und Schlimmeres. Damit haben sie sich selbst in einem Lügengestrüpp verfangen, aus dem sie ohne gewaltigen Gesichtsverlust nicht mehr heraus kommen. Also kann nicht sein, was nicht sein darf.
Es müssen alle weg, die es gewagt haben, zu widersprechen. Für den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer wurde schon als Nachfolger Thomas de Maiziere in Stellung gebracht. Vorher muß aber unbedingt der Präsident des Verfassungsschutzes fallen, denn seine Stellungnahme, daß es weder Hetzjagden, noch Pogrome in Chemnitz gegeben hat, ist unantastbar, solange der Mann im Amt bleibt. Die Anwürfe gegen Maaßen werden mit jedem Tag schriller und absurder. Heute haben sie einen neuen Höhepunkt erreicht.
Als Beamter müßte seine Wortwahl stets eineindeutig sein, es wäre untragbar, daß er Worte gewählt habe, die man mißdeuten konnte. Das sagen Leute, die zur Verteidigung ihrer absolut unpassenden Wortwahl behaupten, ob es sich um Hetzjagd oder Hetze handele, spiele keine Rolle, die von Pogromen und Lynchjustiz öffentlich fantasiert haben, weil sie anscheinend der Ansicht sind, im Kampf gegen rechts sei alles erlaubt...
Nachdem es nicht gelungen ist, Maaßen zu stürzen, weil Innenminister Seehofer klar war, daß er selber darüber fallen würde, soll Maaßen nun dazu gebracht werden, von selbst zurückzutreten. Das Argument ist, nur so könne die Regierungskrise, in die sich die Regierung durch ihre Inkompetenz gestürzt hat, aufgelöst werden...
Es bleibt abzuwarten, ob Maaßen Manns genug ist, der Zumutung zu widerstehen, durch seinen Rücktritt einer Antifa-Desinformationskampagne den Anschein der Wahrhaftigkeit zu verleihen. Als Demokrat müßte er sich daran erinnern, daß er den rechtsstaatlichen Prinzipien verpflichtet ist. Zum Gesamtbeitrag
.
Weltwoche daily
Steuerdeal, Maassen im Kreuzfeuer, EU vs Orban, Köppel-Biografie (13.09.2018)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Roger Jürg Köppel ist ein Schweizer Journalist, Medienunternehmer, Publizist und Politiker. Seit 2001 ist er Chefredaktor und Verleger des Wochenmagazins 'Die Weltwoche', mit zweieinhalbjährigen Intermezzo als Chefredaktor bei der bundesdeutschen Tageszeitung 'Die Welt' (2004–2006). Seit 2015 ist er Mitglied im Schweizer Nationalrat. (Wikipedia)
Zuletzt erschienen:
Steuerdeal, Maassen im Kreuzfeuer, EU vs Orban, Köppel-Biografie (13.September 2018)
Stubenhockerjournalismus, Twitter-Stasi, Hetzjagden: Fake News (05.September 2018)
Chemnitz: Eine Stadt wird denunziert (31.August 2018)
Unruhen in Chemnitz, Michael Jackson, Linke wollen Denkmäler (29.August 2018)
 
.
phoenix vor ort
Alexander Gauland zur Regierungspolitik der Bundeskanzlerin (12.09.2018)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Irgendwann war das unpassende wie unhöfliche Gekritzel auf ein Blatt Papier dann vorbei, niemand fand sich, der ihr das neuestes Kochrezept vorstellte und auch ihr Handy klingelte nicht. In Folge sah es dann so aus, wie auf der obigen Fotomontage des identischen Videos von Phoenix. Zu Recht.
Alice Weidel zur Regierungspolitik der Bundeskanzlerin (12.09.2018)
Übrigens: Es gibt gar keine Brotspinnen! Also auch keine buckligen Brotspinnen. Der Begriff 'Brotspinne' ist ein Synonym für eine - man staune - abstoßend häßliche Frau. Hier der Link zur Erklärung >
Dr. Gottfried Curio (AfD) zum Etat für Inneres, Bau und Heimat (13.09.2018)
.
COMPACT-TV (11. September 2018)
Exklusiv: Chemnitz-Whistleblower Daniel Zabel im Interview
Jürgen Elsässer (re.) im Gespräch mit Daniel Zabel (li.) und dessen Anwalt Frank Hannig
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactOnline
Jürgen Elsässer: Daniel Zabel veröffentlichte den Haftbefehl gegen die mutmaßlichen Chemnitz-Mörder - und wurde zur Strafe vom Dienst suspendiert.
Auf COMPACT-TV sagt Daniel Zabel zum ersten Mal, was ihn zu seinem mutigen Schritt bewogen hat. Als Interviewer kann ich sagen: Respekt! Ich habe einen Mann aus dem Volke erlebt, der sich ein Herz gefaßt hat in der Stunde der Not, obwohl er sich vorher noch nie politisch engagierte. Zabel ist ein Vorbild für die gesamte Nation. Er hat den 'Mut zur Wahrheit' - und deswegen fand er den Weg zu COMPACT, das diesen 'Mut zur Wahrheit' auf sein Panier geschrieben hat. Zum gesamten Beitrag
.
185. Montagsdemo Halle/Saale am MO, 10.09.2018, 18:00 Uhr, Riebeckplatz
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Demo Halle 1 | Demo Halle 2
Ältere Veranstaltungen im neuen Fenster
186. Montagsdemo Halle am MO, 17.09.2018 185. Montagsdemo Halle am MO, 10.09.2018
184. Montagsdemo Halle am MO, 27.08.2018 183. Montagsdemo Halle am MO, 13.08.2018
182. Montagsdemo Halle am MO, 30.07.2018 181. Montagsdemo Halle am MO, 16.07.2018
180. Montagsdemo Halle am MO, 02.07.2018 179. Montagsdemo Halle am MO, 18.06.2018
178. Montagsdemo Halle am MO, 04.06.2018 177. Demo Teil 1 | Teil 2 am MO, 21.05.2018
176. Montagsdemo Halle am MO, 07.05.2018 175. Montagsdemo Halle am MO, 23.04.2018
174. Montagsdemo Halle am MO, 09.04.2018 173. Montagsdemo Halle am MO, 26.03.2018
172. Montagsdemo Halle am MO, 12.03.2018 171. Montagsdemo Halle am MO, 26.02.2018
170. Montagsdemo Halle am MO, 12.02.2018 169. Montagsdemo Halle am MO, 29.01.2018
168. Montagsdemo Halle am MO, 15.01.2018 167. Montagsdemo Halle am DI, 02.01.2018
166. Montagsdemo Halle am MO, 18.12.2017 165. Montagsdemo Halle am MO, 04.12.2017
164. Montagsdemo Halle am MO, 20.11.2017 163. Montagsdemo Halle am MO, 06.11.2017
162. Montagsdemo Halle am MO, 23.10.2017 161. Montagsdemo Halle am MO, 09.10.2017
160. Montagsdemo Halle am MO, 25.09.2017 159. Montagsdemo Halle am MO, 18.09.2017
.
Compact-Online (08.09.2018)
Merkel macht den Honecker: Das ist der Satz, der sie in den Abgrund reißt
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactOnline
Der gestrige Freitag ist eine Zäsur: Indem sich Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen gegen die Kanzlerin gestellt hat und in Bezug auf die von ihr mehrfach unterstützte 'Hetzjagd'-These von einer 'gezielten Falschinformation' sprach, die 'vermutlich' von dem 'Mord' an Daniel Hillig ablenken sollte - damit hat er sie kaum verhohlen der Lüge bezichtigt. Von AfD und anderen Patrioten war dieser Vorwurf zwar schon oft erhoben worden - aber nun kommt er vom Kopf des staatlichen Sicherheitsapparates. Das ist eine ganz andere Qualität.
Die Blockparteien und ihre Medien laufen seit gestern Amok. Maaßen wird von der linken Opposition zum Rücktritt aufgefordert. Es heißt, er habe keine Belege für seine Behauptung vorgelegt. Das ist ein Stück aus dem Irrenhaus: Merkel und ihre Systemlinge waren es doch, die eine Behauptung, nämlich die von der 'Hetzjagd', in die Welt gesetzt haben - und dafür den Beweis schuldig geblieben sind. SIE müssen doch etwas belegen – und nicht Maaßen, der nur das gemacht hat, was eigentlich Journalistenpflicht gewesen wäre, nämlich darauf hinzuweisen, ihm lägen 'keine belastbaren Informationen darüber vor, daß solche Hetzjagden stattgefunden haben'. Die Umkehr der Beweispflicht ist das Indiz dafür, wie verrottet Politik und Medien in diesem Regime sind: Derjenige, der eine Behauptung anzweifelt, muß jetzt plötzlich Beweise vorlegen - anstatt derjenige, der diese Behauptung ursprünglich aufgestellt hat.
Besonders ein Satz ist es, der Merkel in den Abgrund reißen könnte: Merkel sagte Anfang vergangener Woche: "Wir haben Videoaufnahmen, daß es Hetzjagden gab." Sie sprach im Plural, gleich zwei Mal: Videoaufnahmen (Mehrzahl) und Hetzjagden (Mehrzahl). Tatsächlich wurde aber bisher nur ein einziges Video präsentiert, das über eine Antifa-Plattform verbreitet worden war. Es zeigt einen (!) Mann, der hinter einem (!) anderen Mann herrennt. Das ist kein Beweis für eine Hetzjagd, schon gar nicht für mehrere. Andere Videos wurden bisher nicht präsentiert.
Merkel, nicht Maaßen, ist beweispflichtig. Hat sie im Amt gelogen oder auch nur fahrlässig spekuliert, ist sie - auch ohne daß man ihre früheren Rechtsbrüche anführen müßte - des Amts nicht würdig. Von Maaßen würde man sich wünschen, daß er offenlegt, welche Erkenntnisse sein Amt über das Entstehen und Verbreiten der 'gezielten Falschinformation' hat. Zum gesamten Beitrag
Wieder einer mehr, der das Lügen satt hat. Davon abgesehen, hat Maaßen in der Vergangenheit schon oft vor möglichen katastrophalen Zuständen gewarnt. Es hat sich aber nichts getan. Seine Warnungen haben sich dann in der Regel leider auch erfüllt. Man mußte sich fragen, wozu wir ein solches Amt haben, wenn niemand die Warnungen beachtet, damit zum Beispiel die Migranten besser kontrolliert werden. Nun hat er wohl die Lügen und Morde in diesem Land satt. Und das ist gut so.
Weitere aktuelle Themen bei Compact-Online
Tempelhofer Feld - Clan-Krieg in Berlin
Armin Laschet - ein CDU-Politiker, der wie ein Antifa-Aktivist redet
Werner J. Patzelt: Merkel soll für Chemnitz die Beweise vorlegen
Gert Meyer-Schulze: Linksfaschisten fordern Gewalt gegen Trauernde von Köthen
 
.
Vera Lengsfeld (07.September 2018)
Der Überbringer der schlechten Nachricht wird geköpft!
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
In der Bibel, im zweiten Buch Samuel, kann man lesen, wie der spätere König David reagierte, als er vom Tod König Sauls in der Schlacht am Berg Gilboa erfuhr: Er ließ den Boten erschlagen. Die Überbringer schlechter Nachrichten zu töten war eine Zeit lang Usus. Derlei Berichte finden sich in der griechischen Antike und auch der Aztekenherrscher Montezuma soll, als ihm das Nahen des Spaniers Cortez gemeldet wurde, die Hinrichtung der Boten angeordnet haben.
Nun hat der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, die Rolle des Überbringers der schlechten Botschaft übernommen. Er hat öffentlich gesagt, daß es nach den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes keine Hetzjagden und Pogrome in Chemnitz gegeben hat. Damit hat er der wiederholten Darstellung von Kanzlerin Merkel widersprochen.
Statt sich darüber zu freuen, dass es solche abscheulichen Vorkommnisse nicht gegeben hat, fordern Politiker nun den Kopf von Maaßen. Das heißt nichts anderes, als daß sie an den Hetzjagden und Pogromen unbedingt festhalten wollen. Die gegen alle Kritiker der katastrophalen Folgen der von der Politik gewollten Masseneinwanderung hätten mit Verweis auf Chemnitz effektiv mundtot gemacht werden können. Dieses Mittel will man sich anscheinend nicht aus der Hand nehmen lassen...
Zeitgleich zu Maaßen veröffentlichte der AfD-Bundestagsabgeordnete Leif Erik Holm eine Antwort der Bundesregierung auf seine Anfrage. Aus der geht hervor, daß die Verunglimpfung der Chemnitzer durch Regierungssprecher Steffen Seibert und die Bundeskanzlerin scheinbar allein auf den Antifa-Tweet im Internet und auf dem bekannten Video von 'Antifa Zeckenbiß'.
Geahnt hat hat man das von Anfang an, weil einfach alle Fakten darauf hindeuteten. Aber dass eine Regierungschefin tatsächlich die Bürger ihres Landes vor der ganzen Welt verunglimpft und anschließend nicht bereit ist, sich zu korrigieren, ist unfaßbar. Ja, es gab eine Hetzjagd, zu der die Kanzlerin geblasen hat: Eine Hetzjagd auf friedlich demonstrierende Bürger und ganz Sachsen. Politik und Medien beteiligten sich eifrig. In den Medien gibt es einige wenige vorsichtige Fehler-Eingeständnisse. Die Politik scheint sich einmauern zu wollen. Chemnitz wurde ja auch als Vorwand genutzt, die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz zu fordern, um so einen unliebsamen politischen Konkurrenten loszuwerden. Honi soit, qui mal y pense?. Zum Originalbeitrag
.
Vera Lengsfeld (06.September 2018)
Wo sind die Beweise, Frau Kanzlerin?
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
Nachdem die ermittelnde Sächsische Generalstaatsanwaltschaft und auch der Sächsische Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung festgestellt haben, daß es keine Hetzjagden in Chemnitz gab, beharrt die Kanzlerin auf ihrer Darstellung. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte Mittwoch in Berlin, Filmaufnahmen zeigten, daß Menschen ausländischer Herkunft nachgesetzt worden sei und daß Journalisten bedroht worden seien. Das 'nachgesetzt' trifft auf die Szene zu, die das einzige Video zeigt, das als alleiniger 'Beweis'dient. Allerdings weiß die Öffentlichkeit immer noch nicht, was dem Nachsetzen vorangegangen ist. Es gibt ein anderes Video, das zeigt, wie junge Männer mit Migrationshintergrund die Demonstranten mit 'Nazis raus!'- Rufen diffamieren.
Auch Kanzlerin Angela Merkel beharrte auf ihrer Verurteilung der angeblichen Ausschreitungen. Es habe Bilder gegeben, die "sehr klar Haß und damit auch die Verfolgung unschuldiger Menschen" zeigen würden. Davon müsse man sich distanzieren, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin. "Damit ist alles gesagt", fügte sie hinzu.
Interessant ist, daß nicht mehr von Hetzjagden die Rede ist, sondern nur noch von "Bildern, die sehr klar Hass" zeigten. Wenn Haß Verfolgung unschuldiger Menschen bedeutet, worin man der Kanzlerin durchaus zustimmen kann, hätte man doch gern gehört, was sie zu den Haßattacken am Donnerstag in Chemnitz auf der Bühne der Großveranstaltung gegen Rechts vor 65 000 Menschen und unzähligen weiteren, die durch die Übertragung der Haßparolen durch mehrere Sender erreicht wurden, sagt. Hier noch einmal eine Probe von der Gruppe K.I.Z.: 'Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse. Die Mißgeburt vom Jugendamt wird sich eine Kugel fangen. Zum Geburtstag wünsche ich mir, daß ihr aufhört zu atmen.'
Indirekt ist das Kanzleramt von den Hetzjagden abgerückt, tut aber weiter so, als hätte es sie gegeben. Wieder ist von Videos die Rede, auf die man seine Behauptungen stützt. Jedoch: Wenn das Kanzleramt Erkenntnisse hat, die der Sächsischen Generalstaatsanwaltschaft nicht vorliegen, hat es die Pflicht, diese Videos den ermittelnden Behörden zur Verfügung zu stellen. Auch dem Parlament sollten sie vorgelegt werden. Vera Lengsfeld. Zum gesamten Beitrag
Deshalb an alle, die mich immer wieder fragen, was sie tun können: Unterstützt die Petition ans Kanzleramt, die Videos endlich herauszugeben (Link anklicken)
Die ominösen Hitlergrüße von Vera Lengfeld (06. September 2018)
Viel Rauschen im Blätterwald gab es um angeblich massenhaft gezeigte Hitlergrüße beim Trauermarsch der 800 in Chemnitz. Nachdem sich der Staub gelegt hat, verfolgt die Staatsanwaltschaft 5, nach einer anderen Quelle 6 Vorfälle. Nun wird es interessant. In sozialen Medien kursieren Fotos von mindestens drei äußerst zweifelhaften Hitlergrüßen. Einer soll von einem V-Mann des Verfassungsschutzes, einer von einem linken Journalisten sein und einer stammt vom Hauptzeugen für der Medien. Es handelt sich um einen anscheinend angetrunkenen Mann, der aussieht, wie ein abgerissener Linker, der wie unter Drogen 'Töten, töten!' ruft, den Hitlergruß kameragerecht vorführt und auch bei Hintergrundgesprächen allerlei rechtsextremes Zeug sagt. Nachdem die Filmaufnahmen im Kasten waren, wechselte der Mann die Seite und beobachtete den weiteren Verlauf der Ereignisse unter den Linken. Wieso der Mann so eifrig in der Öffentlichkeit strafbare Handlungen begeht, hätte die Journalisten eigentlich stutzig machen müssen. Die glaubten aber lieber an seine Authentizität, weil es in ihr Weltbild paßte.
Stutzig wurde dagegen ein Demonstrant, der das seltsame Gebaren beobachtet und fotografiert hatte. Er startete eine Facebook-Suche. Dabei kam u.a. heraus, daß der angebliche Rechtsextreme auf seiner Hand ein RAF-Tattoo hat. Das veranlaßte t-online zum Eingeständnis des Fehlers. Zum gesamten Beitrag
Es kommt alles heraus. Aber macht ja nichts: Erst einmal versuchen, das Volk zu verhetzen. Irgend etwas wird schon hängen bleiben und viele Leute lesen ja nur oberflächlich - wenn überhaupt. Medienkultur in Deutschland, zu Zeiten der ungebremsten islamischen Invasion anno 2018.
.
Vera Lengsfeld (05.September 2018)
Hetzjagden als "semantische Einordnung"
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
Kritische Journalisten hätten es von Anfang an wissen können: Die Schauergeschichte von angeblichen Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz war eine linksradikale Erfindung, die ungeprüft vom Kanzleramt aufgegriffen und erst von Regierungssprecher Seibert, später von der Kanzlerin zum regierungsamtlichen Fakt gemacht wurden. Zur Erinnerung:
Seibert: "Was gestern in Chemnitz zu sehen war und stellenweise auf Video festgehalten wurde (…), das hat in unserem Rechtsstaat keinen Platz. Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens und anderer Herkunft, (…) das nehmen wir nicht hin." Bundeskanzlerin Merkel: "Wir haben Videoaufnahmen darüber, daß es Hetzjagden gab, Zusammenrottungen (…)“
Danach ging die Nachricht um die ganze Welt und Chemnitz geriet als rechtsradikale Hochburg, in der auf alles Jagd gemacht wird, was ausländisch aussieht, global in Verruf. Von Anfang an wurde in freien Medien darauf hingewiesen, daß der offenbar einzige 'Beweis' ein Video der Antifa ist und daß die 'Augenzeugen' hauptsächlich auf Twitterberichten der Antifa beruhen.
Auf Nachfrage des Focus-Journalisten Alexander Wendt kam heraus, dass es offenbar keinerlei Versuche der Regierung gegeben hat, diese Behauptungen aus zweifelhafter Quelle zu verifizieren. Dabei hätte im Kanzleramt auffallen müssen, dass es in den Berichten der Chemnitzer Polizei keine Hinweise auf solche Hetzjagden zu finden war.
Der ganze Presseskandal hat seinen Ausgang im Kanzleramt. Es dürfte ein ziemlich einmaliger Fall sein, dass eine demokratisch gewählte Regierungschefin ihre Bürger ohne jeglichen Beweis in der Weltöffentlichkeit denunziert. Nun, da die ermittelnde sächsische Staatsanwaltschaft - erneut auf Anfrage von Alexander Wendt - eingeräumt hat, daß es keine Hetzjagden gab, ist die Erklärungsnot im Kanzleramt groß. Eigentlich müßte die Kanzlerin sofort zurücktreten, aber Angela Merkel denkt natürlich nicht daran. Sie hat sich auf ihrem Kanzlersessel eingebunkert. Verantwortung scheint ein Fremdwort für sie zu sein. Sie klebt an der Macht wie viele Politiker. Egal, wie groß der Schaden ist, den sie anrichten. Im Fall Chemnitz ist er so groß, daß eine Reparatur fast unmöglich erscheint.
Regierungssprecher Seibert will nun seine und Merkels Worte nur als 'semantische Einordnung', nicht als 'Sachdarstellung' als verstanden wissen. Sie hätten also nicht behauptet, dass es wirklich Hetzjagden gegeben hätte. Allerdings waren sie, wie das globale Medienecho beweist, genau so verstanden worden. Es gab keinerlei Bemühungen des Kanzleramtes, nach der verheerenden, für Deutschlands Ansehen in der Welt katastrophalen Berichterstattung, korrigierend einzugreifen. Das Gegenteil ist der Fall: Mit kaum zu überbietenden Kaltschnäuzigkeit läßt sich der Regierungssprecher am 3. September, als die Erklärung der ermittelnden sächsischen Staatsanwaltschaft auf dem Tisch lag, wie folgt ein:
"Ich werde hier keine semantische Debatte über ein Wort führen. Wenn die Generalstaatsanwaltschaft das sagt, dann nehme ich das natürlich zur Kenntnis. Es bleibt aber dabei, daß Filmaufnahmen zeigen, wie Menschen ausländischer Herkunft nachgesetzt wurde und wie sie bedroht wurden. Es bleibt dabei, daß Polizisten und Journalisten bedroht, teils auch angegriffen wurden. Es bleibt dabei, daß es Äußerungen gab, die bedrohlich waren, nah am Aufruf zur Selbstjustiz. Also da gibt es aus meiner Sicht auch nichts kleinzureden.“
Das heißt im Klartext, nach wie vor gibt die Regierung einer linksradikalen Denunziation mehr Gewicht, als den Ermittlungsergebnissen der zuständigen Behörde. Nur der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, daß wenn ähnliche Vorkommnisse, wie sie Seibert anführt, auf linken Demonstrationen stattfinden, bei denen Polizisten nicht nur bedroht, sondern brutal attackiert werden, oder eine Flüchtlingsunterkunft, wie am Rande der Krawalle in Frankfurt am Main angegriffen wird, kaum einer Erwähnung wert befunden werden. Weil der Skandal keiner sein darf, wird am Phantom der rechtsradikalen Exzesse einfach weiter festgehalten. Sie haben zwar nicht stattgefunden, hätten aber stattfinden können. Gesamter Beitrag
Das Regime wird immer skrupelloser, verlogener, aggressiver. Wir sollten mittlerweile auf alles gefaßt sein.
.
Vera Lengsfeld (04.September 2018)
Die #wirsindmehr-Pleite
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Vera Lengsfeld
Eine kraftvolle Demonstration gegen die angebliche rechte Gewalt, die in Chemnitz ihren Ausdruck in 'Hetzjagden' auf alles, was ausländisch aussieht, gefunden haben soll, war angekündigt. Stattgefunden hat eine Massenparty unter falschem Vorzeichen...
Politisch korrekt wurde zu den Tätern kein Wort gesagt, die Daniel Hilligs Leben 'genommen' hatten. Dafür brandete gleich nach dem Beenden der Schweigeminute Beifall auf und 'Nazis-raus!'-Rufe ertönten. Nur, die Nazis waren nicht die Mörder und wem galt eigentlich der Beifall? Das Partyvolk hat offensichtlich keine Ahnung und wollte sich das Feiern nicht verderben lassen...
Während die 'Kämpfer für Demokratie, Vielfalt und Gedöns' sich auf der Bühne abarbeiteten, versuchten Dutzende ihrer Fans immer wieder, zum Gedenkort für Daniel Hillig vorzudringen. Die von den Bands auf der Bühnen viel geschmähte Polizei hatte alle Hände voll zu tun, dessen Zerstörung zu verhindern. Zurück blieben Antifa-Insignien und ein Transparent am Ort der Mordtat: 'Refugees welcome'. Geschmackloser kann man die Opfer kaum verhöhnen. Noch dazu fand diese Grusel-Show statt, nachdem bekannt wurde, daß die ermittelnde Sächsische Generalstaatsanwaltschaft festgestellt hat, daß es keine Hetzjagden in Chemnitz gab. Nach und nach geben das auch immer mehr Medien zu, wenngleich versteckt, wie 'Welt' oder 'n-tv' per Nachrichtenband...
Mit der Realität hat das Ganze so viel zu tun, wie der FDJ-Aufzug zur Feier des 40. Jahrestages der DDR. Wer solche Bekenntnis-Veranstaltungen organisieren muß, ist moralisch bankrott. Zum gesamten Beitrag

Verlogen und erbärmlich. Aber Proteste gegen das Morden in Deutschland dürfen um jeden Preis durch die LinksRotGrün-Faschisten verhindert werden, die wohl mittlerweile die Meinungshoheit hier in Deutschland diktieren (sollen).

.
phoenix vor ort
Jörg Meuthen beim politischen Frühschoppen der AfD in Abensberg (03.09.2018)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Der geniale Prof. Jörg Meuthen spricht beim politischen Frühschoppen der AfD in Abensberg über aktuelle Themen wie Sachsen, Chemnitz, linksfaschistische Agitation. Ein Bericht zur katastrophalen Lage der Nation
.
154. PEGIDA Dresden am MO, 03.09.2018, 18:45 Uhr, Frauenkirche (Live)
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Nächste Veranstaltung: Hotline Pegida Dresden 0351-89696216
Banneranklick für YouTube-LiveStream im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
Chemnitz - die beispielhafte Vergewaltigung eines Volkes
Video-Eindrücke zu den Geschehnissen - Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben
Anklick der Links für YouTube-Video im neuen Fenster
 
Dr. Gottfried Curio AfD mit der Analyse zu den Vorgängen in Chemnitz (02.09.2018)
Nicolaus Fest war ebenfalls vor Ort und bestätigt die Befürchtungen (02.09.2018)
Live-Dokumentation der Demo in Chemnitz am 01.09.2018 von Ruptly (01.09.2018)
Lutz Bachmann auf der Trauerkundgebung in Chemnitz am 01.09.2018 (01.09.2018)
Demo in Chemnitz am 01.09.2018 - Trauerkundgebung in Chemnitz (02.09.2018)
 
Warum wurden sogenannte "Gegendemonstrationen" zum Tag der Trauerkundgebung gestattet, obwohl man sich hat denken können, was in der Regel folgen wird: Eine Sitzblockade der LinksRotGrün-Faschisten, die man wieder einmal nicht auflösen konnte. Wozu hatte man dann für unglaublich viel Geld Polizisten und Wasserwerfer stationiert, um sie dann nicht dafür zu verwenden, daß die legale Veranstaltung störungsfrei durchgeführt werden kann? Wurde den Ordnungshütern etwa verboten, die Demokratie durchzusetzen?!

Warum wurde die sogenannte "Gegendemonstration" nicht daran gehindert, sich unmittelbar am Weg der Trauerkundgebung zu stationieren? Derlei "Gegendemonstration" sind bereits im Ansatz illegal, weil jeder mittlerweile wissen müßte, daß das Ziel der LRG-Faschisten stets nur ist, unliebsame Demonstrationen im Ansatz zu ersticken.

Warum wurde am Tag der heutigen Propagandaveranstaltung "Rock gegen Rechts" eine "Gegendemo" verboten? In diesem Fall wußte man, wie zu befürchtenden Krawallen am besten zu begegnen ist. Fazit: In diesem Land wird mittlerweile eindeutig mit willkürlichem Maß gemessen, werden undemokratische und neofaschischtische Kräfte von amtswegen unterstützt. So wird dem Unmut der Bevölkerung am besten neue Nahrung gegeben und das scheinbare Ziel 'Bürgerkrieg' weiter forciert. Man kann es kaum glauben: Dieses System entlarvt sich selbst besser, als es andere mit Überzeugungsarbeit tun könnten. (03.09.18)
.
COMPACT - Die Woche
Die wöchentliche Sendung zu aktuellen Ereignissen
Katrin Nolte ist Stamm-Moderatorin der Sendung
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactTV
Bisherige Ausgaben
Compact-Die Woche 31/2018 vom 02.09.2018 Compact-Die Woche 30/2018 vom 26.08.2018
Compact-Die Woche 29/2018 vom 19.08.2018 Compact-Die Woche 28/2018 vom 12.08.2018
Compact-Die Woche U3/2018 vom 05.08.2018 Compact-Die Woche U2/2018 vom 29.07.2018
Compact-Die Woche U1/2018 vom 22.07.2018 Compact-Die Woche 27/2018 vom 15.07.2018
Compact-Die Woche 26/2018 vom 08.07.2018 Compact-Die Woche 25/2018 vom 01.07.2018
Compact-Die Woche 24/2018 vom 24.06.2018 Compact-Die Woche 23/2018 vom 17.06.2018
Compact-Die Woche 22/2018 vom 10.06.2018 Compact-Die Woche 21/2018 vom 03.06.2018
Compact-Die Woche 20/2018 vom 27.05.2018 Compact-Die Woche 19/2018 vom 19.05.2018
Compact-Die Woche 18/2018 vom 13.05.2018 Compact-Die Woche 17/2018 vom 06.05.2018
Compact-Die Woche 16/2018 vom 29.04.2018 Compact-Die Woche 15/2018 vom 22.04.2018
Compact-Die Woche 14/2018 vom 15.04.2018 Compact-Die Woche 13/2018 vom 08.04.2018
Compact-Die Woche 12/2018 vom 01.04.2018 Compact-Die Woche 11/2018 vom 25.03.2018
Compact-Die Woche 10/2018 vom 18.03.2018 Compact-Die Woche 09/2018 vom 11.03.2018
Compact-Die Woche 08/2018 vom 04.03.2018 Compact-Die Woche 07/2018 vom 25.02.2018
Compact-Die Woche 06/2018 vom 18.02.2018 Compact-Die Woche 05/2018 vom 11.02.2018
Compact-Die Woche 04/2018 vom 04.02.2018 Compact-Die Woche 03/2018 vom 28.01.2018
Compact-Die Woche 02/2018 vom 20.01.2018 Compact-Die Woche, Pilotsendung vom 20.12.2017
 
.